Vortrag von Veronika Schmidt

Die Sexologin und Systemtherapeutin Veronika Schmidt führt eine Beratungspraxis in Schaffhausen: veronikaschmidt.ch. Sie ist verheiratet mit Andreas. Zusammen haben sie vier erwachsene Kinder und Enkelkinder. Die erfolgreiche Bloggerin (www.liebesbegehren.ch) und Autorin der Bestseller LIEBESLUST und ALLTAGSLUST (SCM-Verlag) setzt sich ein für gute Sexualität, gesunde Beziehungen und die Gleichheit der Geschlechter. ENDLICH GLEICH! (SCM-Verlag) heisst ihr neuer Augenöffner. In diesem Buch zeigt sie auf, dass eine der entscheidenden Fragen für guten Sex die Gleichstellung von Frau und Mann ist, und die Wurzeln der Probleme im Ehebett tief in die Zeitgeschichte reichen.

JOY OF SEX

Sex ist lernbar. Liebe ist lernbar. Die verbalen und nonverbalen Botschaften zu Sexualität beeinflussen unser Denken und unseren Umgang mit der eigenen Sexualität. Unser Denken und Glauben bestimmen, wie frei wir in der Sexualität sind. Erotik hat mit meiner Person und meiner Geschichte zu tun. Fehlende Ermutigung zum weiblichen Geschlecht lassen vor allem viele Frauen keine Freude an ihrem Körper und später an der Sexualität entwickeln. Ganz besonders in der in der christlichen Lebenswelt. Kenntnisse, auch anatomische, über das weibliche Geschlecht fördern den Stolz auf die eigene Weiblichkeit, Sinnlichkeit, Geschlechtlichkeit und lassen daraus Identität entwickeln. Veronika Schmidt zeigt einen Weg zu sexueller Selbstsicherheit, die eins zu eins das Selbstgefühl und die Identität als Frau stärken.

 

In einem ca. 1,5 - stündigen Vortrag gibt Veronika Schmidt zu diesen und weiteren Themen rund um weibliche Sexualität Auskunft. Fragen erwünscht!

 

Fall Sie bereits jetzt eine konkrete Frage haben, schicken Sie uns diese mit Ihrer Anmeldung im Nachrichtenfeld. Wir werden die Frage anonym an Frau Schmidt weiterleiten.

 

Der du die Zeit in Händen hast, Herr, nimm auch dieses Jahres Last

und wandle sie in Segen.

Nun von dir selbst in Jesus Christ die Mitte fest gewiesen ist,

führ uns dem Ziel entgegen.

 

Der du allein der Ewge heisst und Anfang, Ziel und Mitte weisst

im Fluge unsrer Zeiten:

bleib du uns gnädig zugewandt und führe uns an deiner Hand,

damit wir sicher schreiten.

 

(Text: Jochen Klepper;
RG 554)