Mittagstisch

«Gemeinsam schmeckt´s besser» so lautet das Motto unserer gemeinsamen Mittagstische. Ziel ist es, Bewohnern aus der Gemeinde einmal im Monat die Gelegenheit zu geben, ihr Mittagessen in einem Hotelrestaurant einzunehmen. Bei einem guten Essen und freundlicher Bedienung tut es gut, sich zu unterhalten, einander wahrzunehmen und die Kontakte zu pflegen.

Dieser preisgünstige Mittagstisch ist nur möglich durch das Entgegenkommen der Hoteliers in der Gemeinde. 

Das Mittagessen besteht aus einem Entrée (Suppe oder Salat); einem Hauptgang mit Gemüse, Fleisch und Beilage; und einem kleinen Dessert. Über die Kosten informieren die Pfarrämter.

 

Die aktuellen Daten entnehmen Sie bitte der Talschaftszytig.
 

… in Lauterbrunnen

Im Tal findet jeden Monat einmal ein Mittagstisch statt. Abwechslungsweise treffen sich die Frauen und Männer in den verschiedenen Hotels zu einem gemeinsamen Mittagessen.

 

Da sind wir in Lauterbrunnen, im Stechelberg und in Isenfluh zu Gast. Welches Hotel den Tisch für uns decken wird, kann man der Talschaftszytig, oder dem Anzeiger entnehmen.

 

Wir treffen uns jeweils um 12:00 Uhr. Normalerweise am 3. Donnerstag im Monat.

Ein Taxidienst kann bei der Anmeldung angefordert werden.

 

In Lauterbrunnen nehmen jeweils etwa fünfzehn Personen teil.

 

… in Mürren / Gimmelwald

Auch hier treffen wir uns einmal im Monat abwechslungsweise in den Hotels von Mürren und einmal auch in Gimmelwald. Es ist normalerweise der letzte Dienstag im Monat um 12:00 Uhr, an welchem wir uns zusammensetzen und in gemütlicher Runde zu Mittag essen.

Ein Taxidienst kann nach Bedarf organisiert werden.

 

Anschliessend an den Mittagstisch besteht jeweils noch die Möglichkeit zu einer kleinen Spielrunde mit Jassen, SkipBo oder Jazzee.

 

… in Wengen

In Wengen findet der Mittagstisch einmal im Monat während der Saison, jeweils in einem anderen Hotel statt. Wir treffen uns um 12:00 Uhr im Restaurant.

 

Die Stiftung für das Alter bietet älteren oder gehbehinderten Menschen einen gratis Taxidienst zum Hotel und zurück an.

 

Gott gab uns Atem,
damit wir leben.

Er gab uns Augen,
dass wir uns sehn.

Gott hat uns diese
Erde gegeben,
dass wir auf ihr
die Zeit bestehn.

 

Gott gab uns Ohren,
damit wir hören.

Er gab uns Worte,
dass wir verstehn.

Gott will nicht diese
Erde zerstören.

Er schuf sie gut,
er schuf sie schön.

 

Gott gab uns Hände,
damit wir handeln.

Er gab uns Füsse,
dass wir fest stehn.

Gott will mit uns
die Erde verwandeln.

Wir können neu
ins Leben gehn.

(Text: Eckart Bücken;
RG 841)